Samstag, 30. Juli 2016

Linsen-Burger mit Cranberries und 'Honig'-Senf-Sauce

Endlich wieder Burger-Time! Gabs ja schon ne gefühlte Ewigkeit nicht mehr, kreisch. Also ok, wir hatten schon zwischendurch mal wieder Halloumi-Pflanzerl oder Gemüsebratlinge in Burgerform (mit Süßkartoffelpommes dazu, waah, lecker!). Aber ein neues Rezeptchen wurde schon länger nicht mehr getestet. Und es gibt ja noch sooo viele unerprobte Veggie-Burger-Varianten. Meine Ideen-Liste ist quasi unendlich. Der neueste Streich war nun ein Bratling aus Linsen, dazu etwas Reis für den richtigen Biss, geröstete Walnüsse für extra Aromen und Crunch, Cranberries für ne fruchtige Note und Curry und Co. zum Abrunden. Getoppt mit einer 'Honig'-Senf-Sauce, mehr Cranberries, Walnüssen und knackigem Salat wurde daraus Soulfood pur!


Dass geröstete Walnüsse gut zu süßem Fruchtzeug passen, haben wir ja schon mal mit dem Walnuss-Burger mit Camembert, Rucola und Preiselbeeren ertestet. Der war auch so saulecker, uuuh! Aber dieser Neue mit Cranberries im Patty und der superguten Honig-Senf-Sauce ist mir noch lieber. Die Sauce hab ich sogar noch zusätzlich als Tunke missbraucht, meeehr Honig-Senf-Zeug! Die Walnüsse crunchten dazu noch so cool und der frische Salat rundete den Burger perfekt ab. Hach, ich fands echt genial.


Linsen-Burger mit Cranberries und 'Honig'-Senf-Sauce     
(Für 4 große Burger)

120 g Linsen (bei mir Belugalinsen) oder 1/2 Dose vorgekochte Linsen^^
100 g Reis (bei mir Sushireis, mit etwas Reisessig und Salz gewürzt)
60 g Walnüsse
1 Schalotte
3 EL Cranberries, getrocknet
2 EL Ei-Ersatz-Pulver (oder Kichererbsenmehl, Sojamehl, ...)
Curry, Gemüsebrühe, Chiliflocken
Salz, Pfeffer

4 EL Agavendicksaft (oder Akazienhonig, wenns nicht vegan sein muss)
3 EL Senf, mittelscharf
1/2 TL Curry
1 Schalotte
1 Stück Gurke
1 Handvoll Salatblätter
(Vegane) Mayo (z.B. von Follow your Heart, hab ich bei Edeka gefunden)
1 - 2 EL Cranberries
4 Burgerbrötchen, große
Evtl. noch Pommes als Beilage

Für die Linsen-Patties die Linsen gar kochen, Reis nach Packungsanleitung zubereiten, Walnüsse in einer Pfanne ohne Fett etwas anrösten, ca. 3/4 davon fein hacken, Schalotte fein würfeln und kurz andünsten, Cranberries fein hacken.
Wenn die Linsen und der Reis abgekühlt sind: Gekochte Linsen, zubereiteten Reis, die fein gehackten Walnüsse, Schalottenwürfel, Cranberries, Ei-Ersatz-Pulver, je 1/2 TL Curry und Gemüsebrühe, etwas Chili, Salz und Pfeffer in einer Schüssel mit den Händen verkneten, mind. 10 min ziehen lassen.

Wenn ihr Pommes dazumacht, die jetzt in den Ofen schieben.
In der Zwischenzeit aus Agavendicksaft, Senf und Curry die 'Honig'-Senf-Sauce anrühren. Schalotte in Ringe schneiden (evtl. kurz andünsten), Gurke in dünne Scheiben schneiden, Salat waschen und trocken schleudern, Cranberries und restliche geröstete Walnüsse grob hacken, Burgerbrötchen aufschneiden.

Nun aus der Linsen-Patty-Masse 4 gleichgroße Bratlinge formen, in etwa so groß wie die Brötchen. In reichlich Öl von beiden Seiten braun anbraten und auf Küchenkrepp abtropfen lassen.
Kurz bevor die Patties fertig sind noch die aufgeschnittenen Brötchen kurz im Backrohr anrösten.

Burgerbrötchen-Hälften beide mit etwas Mayo und 'Honig'-Senf-Sauce bestreichen. Auf die Unterseite den Linsen-Bratling legen, mit Gurkenscheiben, Schalottenringel und Salat belegen, Walnüsse und Cranberries darauf streuen, Deckel aufsetzen und mit einem Spießchen feststecken. Pommes dazureichen und beherzt losfuttern.


Mit den Knusper-Walnussstückchen knuspert sich dieser Linsen-Burger mitsamt den fruchtig-süßen Cranberries und der Honig-Senf-Sauce in die Reihe der Rezepte zum Knuspersommer 2016 bei Sarahs Knusperstübchen. Für mich darf gerade im Sommer ein richtig leckerer Burger nicht fehlen, jaaam!


Kommentare:

  1. Huiuiuiuiii, na wenn der Burger mal nicht perfekt zum Knuspersommer passt. Der sieht ja sowas von lecker aus und hier im Knusperstübchen liiiiieben alle Burger. :)
    Liebste Grüße
    Sarah

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Juhuu, da freu ich mich aber :) Burger sind einfach super, jaaaam!
      Liebe Grüße, Sabine

      Löschen
  2. Liebe Sabine,

    der Bürger sieht einfach umwerfend aus! Macht sogar mich an, die einem
    Beef-Pattie sonst nicht widerstehen kann.

    Ganz, ganz toll!

    Liebe Grüße
    Jule

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke liebe Jule <3 Wenn ich damit sogar die Beef-Fraktion anspreche ^_^ Der Lieblingsmann futtert ja sonst auch lieber den klassischen Fleischi-Burger, aber davon hat er gleich zwei Monsterburger verdrückt :D
      Liebste Grüße, Sabine

      Löschen
  3. Hmm...das klingt ja mal superlecker! Aber weißte watt - ich versuch' das mal mit Graupen statt Reis. Die Körner müssen ja zu mehr gut sein als zu einer "Gesundmachsuppe" ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ist ne super Idee :D Ne Freundin hat die auch schon mal als 'Hackfleischersatz' in nen Nudelauflauf geworfen. War erstaunlich gut^^
      Liebe Grüße :)

      Löschen
  4. Graupen als Hackfleischersatz - spannend. Das werde ich testen und dann natürlich als MEINE Idee ausgeben und mich dafür feiern lassen. Ist klar, ne?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hehe, ja klar, würd ich auch so machen ;)

      Löschen
    2. Schmeckt aber natürlich null nach Fleisch, aber die Konsistenz ist irgendwie cool, eben so Böbbl die zwischen dem Gemüse ganz cool sind.

      Löschen

Ich freue mich über jeden lieben Kommentar *hüpfhüpf :D

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...